You Are Here: Home » News » Der Europäische Kinotag 2021: eine erfolgreiche 6. Ausgabe!

Der Europäische Kinotag 2021: eine erfolgreiche 6. Ausgabe!

Der Europäische Kinotag 2021: eine erfolgreiche 6. Ausgabe!

Die 6. Ausgabe des Europäischen Kinotages fand am Sonntag, den 14. November 2021 statt und brachte rund 60.000 Zuschauer in 650 Kinos in 38 Ländern zusammen. Vorpremieren und Premieren, Gäste, spezielle junge Programme, Gespräche und andere begleitende Aktivitäten bereicherten die Programme der teilnehmenden Kinos.

Dies sind sehr positive Ergebnisse, da der Tag zu Beginn einer neuen Covid-19-Welle in Europa gefeiert wurde, mit einigen Einschränkungen in Ländern wie Bulgarien, Lettland oder Österreich und dem daraus resultierenden Rückgang der Zuschauerzahlen in den Kinosälen.

Die teilnehmenden Länder waren: Belgien, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Chile, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Kanada, Kroatien, Südkorea, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Mexiko, Niederlande, Nigeria, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Russland, Schweden, Schweiz, Serbien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ukraine, Ungarn, Vereinigtes Königreich, Vereinigte Staaten von Amerika.

Die Botschafter dieses Tages waren Ildikó Enyedi, Mathieu Amalric, Jonás Trueba und Valeria Golino, die mit Videobotschaften und direkter Teilnahme an einigen der in Frankreich, Spanien und Italien organisierten Veranstaltungen für diesen Tag und die klare Botschaft eintraten, dass das Kino lebendig und ein wesentlicher Bestandteil der Gemeinschaft ist.

Der jüngste Film von Ildikó Enyedi, DIE GESCHICHTE MEINER FRAU, wurde zu diesem Anlass in mehreren Kinos in Polen, Ungarn, Frankreich und Deutschland gezeigt. Da Ildikó Enyedi an diesem Tag nicht in einem Kino anwesend sein konnte, haben wir zwei Interviews über ihre Beziehung zum Kino und über die Entstehung des Films selbst gedreht und exklusives Begleitmaterial zu diesen Vorführungen erstellt.

Valeria Golino, eine weitere unserer Botschafterinnen, besuchte am selben Tag das Cinema Filangieri in Neapel, wo sie derzeit einen Film dreht. Sie begrüßte die Gäste und genoss das Kinoerlebnis bei IL BAMBINO NASCOSTO von Roberto Andò, dem Abschlussfilm des letzten Filmfestivals von Venedig.

In Spanien nahm unser Botschafter Jonás Trueba aus Madrid an einer gemeinsamen, per Livestream übertragenen Q&A und Vorführung von QUIÉN LO IMPIDE teil, der in mehreren spanischen Kinos gezeigt wurde.

Im Cinema Paris in Berlin wurde eine exklusive Vorführung von SERRE MOI FORT, dem neuesten Film von Mathieu Amalric, organisiert, der eine besondere Begrüßung durch Amalric vorausging und an die sich eine Fragerunde mit dem Produzenten des Films, Felix von Böhm, anschloss.

Ebenfalls in Berlin eröffnete die EACD den Monat des europäischen Films, ein Pilotprojekt unseres Partners European Film Academy, in dem einen Monat lang europäische Filme in Berlin, der Stadt der diesjährigen Verleihung des Europäischen Filmpreises, gezeigt werden. Die Vorführungen fanden in allen 14 Yorck-Kinos in Berlin statt und reichten von den neuesten Kinofilmen bis zu europäischen Horror- und Genrefilmen. und Genrefilmen und sogar ein spezieller Strang mit LGBTQ-Filmen, der Filmen aus Europa gewidmet war. Der Monat des europäischen Films lief von Sonntag, 14. November, bis Sonntag, 12. Dezember, und endete mit der Verleihung des Europäischen Filmpreises.

Agnès Patron, die das EACD-Plakat 2021 entworfen hat, war im Cinéma “L’Entrepôt” in Paris, wo sie ihre Kurzfilme zeigte und eine Meisterklasse gab.

In Paris nahm unser Botschafter von 2018, Laurent Cantet, an einer Sondervorführung seines neuesten Films ARTHUR RAMBO im Cinéma Le Louxor teil. Die Fragerunde wurde in mehreren Kinos in Frankreich live übertragen.

In Deutschland und Österreich zeigten die Kinobetreiber Pedro Almodovars THE HUMAN VOICE, gefolgt von einer Fragerunde mit dem Regisseur und Tilda Swinton.

In Seoul zeigte das Cube Cinema, das zum zweiten Mal teilnahm, in einer Vorpremiere FRANCE von Bruno Dumont, PETIT MAMAN von Céline Sciamma und THE VIRGEN AUGUST von Jonás Trueba und bot seinen Besuchern Wein an.

In Ungarn organisierte Art Mozi Egyesület, der nationale Arthouse-Kinoverband, ein gemeinsames Programm für seine Mitglieder, die mit insgesamt 25 Spielstätten teilnahmen und mehr Besucher als 2019 hatten (1530 gegenüber 1600 im Jahr 2021).

Das portugiesische Alvalade Cineclube, das zum ersten Mal teilnahm, organisierte einen ganzen Tag, um das Programmkino zu feiern: am Vormittag eine spezielle Vorführung für Kinder/Familien mit den Gewinnern der Kurzanimationen des Filmfestivals Annecy 2021; am Nachmittag/Nacht eine Doppelvorstellung mit einem Musikkonzert von Mariana Camacho und einer von ihr kuratierten Vorführung von LE MERAVIGLIE von Alice Rohrwacher (EACD-Botschafterin 2018).

The list of participating cinemas and countries is to be found on: artcinemaday.org.

Scroll to top
agence web paris agence web paris