You Are Here: Home » CICAE Art Cinema Award » Art Cinema Award für Take me somewhere nice, von Ena Sendijarevic, auf dem Festival de Sevilla

Art Cinema Award für Take me somewhere nice, von Ena Sendijarevic, auf dem Festival de Sevilla

Art Cinema Award für Take me somewhere nice, von Ena Sendijarevic, auf dem Festival de Sevilla

Take Me Somewhere Nice von Rachel Leah Jones und Philippe Bellaïche erhält den Art Cinema Award auf dem 16. Festival de Sevilla.

Informationen zum Film

Take Me Somewhere Nice
Niederlande und Bosnien-Herzegowina, 2019, 90 Minuten
Regie: Ena Sendijarević
Kamera: Emo Weemhoff
Drehbuch: Ena Sendijarević
Cast: Sara Luna Zorić, Lazar Dragojević, Ernad Prnjavorac, Sanja Burić, Jovana Jasna Đuričić, Mario Knezović, Emir Hadžihafizbegović
Produktion: Pupkin Film (+30 210 600 5260) – Iris Otten, Sander van Meurs, Pieter Kuijpers
Weltvertrieb: Heretic Outreach – +30 210 6005260

Mehr Info und Bilder auf der Webseite des Festivals.

Synopsis

Im Drama Take Me Somewhere Nice reist ein holländisches Mädchen bosnischer Herkunft nach Bosnien, um ihren kranken Vater zu besuchen. Sie hat ihn noch nie vorher gesehen.

Jurys Begründung:

Mit ihrem Film konfontiert Ena Sendijarevic das Publikum nicht nur mit ihren eigenen Cliches űber Bosnien, sondern auch jene űber das alltaegliche osteuropaeische Leben. Die bosnische Jugend zeigt sich hin und hergerissen zwischen ihrer Hingabe zur eigenen Kultur und dem Wunsch Teil des europaeichen Fortschrittes zu sein. Eben dieses Gefuehl wird durch die ueberaus starke weibliche Figur Alma dargestellt. Es handelt sich um ein Zusammentreffen von minimalistischen Roadmovie und Comin-of-Age Film, dessen charismatische Eigenartigkeiten durch eine sehr dezentrierte Kameraeinstellung eingefangen und in farbenfrohen Bilder wiedergegeben wird. Der Film hat dabei nicht den Anspruch dem Publikum eine eigene Aussage aufzudraengen, sondern vielmehr dem Zuschauer die Freiheit zu lassen, sich seinen eigenen Gedanken hinzugeben. Hierdurch wird der Film zu einer Aussagekraeftigen europaeischen Geschichte.

In der Jury waren:

Domenico Dinoia, Progetto Lumiére et Vice-Président de la CICAE, Milan, Italien
Edit Csenki, Otthon Mozi, Kecskemét, Ungarn
Mario Jorge Alves, Kino Traumstern, Lich, Deutschland

 

Leave a Comment

© 2012 Création site internet paris Sofracs.com

Scroll to top
agence web paris agence web paris