You Are Here: Home » News » Art Cinema Award für “Einfach das Ende der Welt”, von Xavier Dolan, auf dem Filmfest Hamburg 2016

Art Cinema Award für “Einfach das Ende der Welt”, von Xavier Dolan, auf dem Filmfest Hamburg 2016

Art Cinema Award für “Einfach das Ende der Welt”, von Xavier Dolan, auf dem Filmfest Hamburg 2016

EINFACH DAS ENDE DER WELT von Xavier Dolan erhält den CICAE Art Cinema Award auf dem Filmfest Hamburg!

Informationen zum Film

EINFACH DAS ENDE DER WELT
Kanada/Frankreich, 2016, 95 Min
Regie und Drehbuch: Xavier Dolan
Darstellung: Gaspard Ulliel, Nathalie Baye, Léa Seydoux, Vincent Cassel, Marion Cotillard
Produktion: Sons of Manual, MK2 Productions, Telefilm Canada
Weltvertrieb: Seville International
Verleih: Weltkino Filmverleih GmbH
Contact: Conny Goldacker, cgoldacker@weltkino.de
Mehr Info und Bilder auf der Webseite des Festivals.
 


 

Synopsis

Nach über zwölf Jahren kehrt Louis erstmals nach Hause zurück. Er hat eine wichtige Mitteilung zu machen. Die Ankunft des verlorenen Sohnes und Bruders versetzt die Familie in helle Aufregung. Alle reden durcheinander und hören einander nicht zu. Erinnerungen kommen hoch, alte Wunden platzen auf. Und mit jeder Stunde, die verstreicht, scheint es für Louis aussichtsloser, endlich das zu sagen, wofür er eigentlich gekommen ist.
 

 

Jurys Begründung:

Dem bereits etablierten Regisseur und Autor Xavier Dolan gelingt es mit diesem Film erneut zu überraschen. Fast ausschließlich in Großaufnahmen und mit äußerst mutigem Musikeinsatz stellt der Film eine extreme Nähe zu einer Familie her, die sich nach zwölf Jahren wieder trifft, aber unfähig ist, eine gemeinsame Sprache zu finden. Obwohl ununterbrochen gesprochen wird, bleiben viele Aspekte der Erzählung eliptisch. Hoffnungen, Zuneigungen, Abgründe und Resentiments sind jedoch in jeder Interaktion spürbar. Alles dies sowie die brillianten schauspielerischen Leistungen zwingen den Zuschauer zur rückhaltlosen Identifikation. “Einfach das Ende der Welt” ist ein selten intensives cineastisches Erlebnis!

 

In der Jury waren:

Hendrike Bake, Filmaggregate und Indiekino Berlin, Deutschland
Andreas Baumann, Traumpalast Biberach, Deutschland
Tatjana Simeunovic, Kultkino AG Basel, Schweiz

Leave a Comment

Scroll to top