You Are Here: Home » DER VERBAND

DER VERBAND

 

Die CICAE ist ein gemeinnütziger Verband von Kinobetreibern, der mit seiner Arbeit zur kulturellen Vielfalt in Filmtheatern und auf Festivals beiträgt.

Der Internationale Verband der Filmkunsttheater wurde 1955 von den nationalen Filmkunstvereinigungen aus Deutschland, Frankreich, der Schweiz und den Niederlanden gegründet. Die konzertierte Aktion dieser Vorreiter im Bereich der Filmkunst hat dazu geführt, dass in diesen Ländern echte Märkte für anspruchsvolle Filme sowie staatliche Förderungsprogramme für “risikofreudige” Filmkunsttheater entstanden.
 
Die CICAE ist eine vom Europarat anerkannte Organisation, die im Vorstand des CICT (Conseil International du Cinéma et de la Télévision), der Organisation Media Salles sowie bei der UNESCO vertreten ist. Sie ist außerdem Mitglied der Coalition pour la Diversité Culturelle seit deren Gründung im Jahr 2003. Die CICAE arbeitet mit Europa Cinemas und Media Salles zusammen und wird von der UNESCO, dem EU-Programm MEDIA, sowie den Filmförderungsanstalten CNC(Frankreich), FFA (Deutschland), DGC (Italien) etc. unterstützt.
 

Ziele

  • Die Vernetzung der Filmkunsttheater auf nationaler und internationaler Ebene fördern.
  • Bei öffentlichen Einrichtungen Fördermittel für die Filmkunst erwirken.
  • Den Verleih von künstlerisch wertvollen Filmen aus allen Ländern in allen Ländern begünstigen.
  • Durch auf das jeweilige Land zugeschnittene kulturelle Maßnahmen die Verbreitung anspruchsvoller Filme verbessern, um mehr Zuschauer für sie zu gewinnen und künstlerisch wertvolle Filmproduktionen anzuregen.

 

100 Millionen Zuschauer in Europa

In Ländern mit gut ausgeprägten Filmkunstsektoren erreichen die Filmkunsttheater einen Zuschaueranteil von 10 bis 25 Prozent. Die CICAE setzt sich für “anspruchsvolles Kino ohne Grenzen” ein, auch wenn sie sich de facto hauptsächlich auf europäische Produktionen und Co-Produktionen konzentriert. Statistiken zeigen, dass die Filmkunsttheater in mehreren Ländern bis zu 80 Prozent des Publikums für anspruchsvolle europäische Filme auf sich vereinigen. Hier haben die Kinobesucher auch die Möglichkeit, Filme aus Afrika, Asien, Lateinamerika und von “unabhängigen US-Filmemachern” zu entdecken. Filmkunsttheater sind daher (auch) ein Marktinstrument, über das künstlerisch wertvolle Filme ihr kinobegeistertes Publikum erreichen.

 

Aktion

  • Für die Filmkunsttheater eintreten
  • Professionals der Art-House-Industrie ausbilden
  • Filmkunsttheater und Festivals fördner
  • Kunstfilme empfehlen
  • Filmkunsttheater weltweit zusammenbringen für den Art Cinema Day
  • Die Zukunft der Filmkunsttheater mit dem Green Screens Project vorbereiten
Scroll to top